Wie ich lernte, Menschen zu helfen

Familienaufstellung in Selbsterfahrungsgruppen

Meine ersten Berührungspunkte mit systemischer Arbeit hatte ich 2005.
Ich wurde zur Teilnahme an einer Familienaufstellung eingeladen. Zum damaligen Zeitpunkt wusste ich nicht, was das bedeutet und was mich dort erwarten würde.

Als Bankkauffrau mit rationaler Prägung war diese Art der Problemlösung für mich völlig neu. Mein erster Eindruck war eher abschreckend.
Dennoch war meine Neugier geweckt und ich nahm an weiteren Familienaufstellungen teil.

Hypnose ohne selbst hypnotisiert zu werden

Menschen zu helfen war schon immer mein Wunsch. Und Familienaufstellung war mein Weg dahin.
In 2006 habe ich mich daher entschlossen, die Ausbildung als Aufstellungsleiterin zu beginnen. Ich habe bei Bettina Winter in Hamburg hospitiert und umfangreiche Erfahrungen in der systemischen Aufstellungsarbeit gesammelt.

Immer wieder begegnete mir in den Familienaufstellungen die Rückführung in vergangene Zeiten, beispielsweise in das frühkindliche Leben, die Zeit im Mutterleib oder auch in vergangene Leben. Auf der Suche nach einer passenden Ausbildung zur Rückführungsleiterin bin ich dann immer wieder auf das Thema Hypnose gestoßen.

Mit Hypnose wollte ich allerdings nichts zu tun haben. Für mich bedeutete Hypnose, meinem Gegenüber willenlos ausgeliefert zu sein, manipuliert zu werden und die Kontrolle über die Situation zu verlieren. Da mir Rückführungen in vergangene Leben aber im Laufe meiner Tätigkeit als Aufstellungsleiterin immer wieder begegneten, begann ich, mich mehr über Hypnose zu informieren.

2011 meldete ich mich dann zu einer Kompaktausbildung Reinkarnationstherapie und Rückführung mit Hypnose an. Zunächst noch mit dem festen Vorsatz, mich nicht selbst hypnotisieren zu lassen.
Bereits kurz nach Beginn hatte sich dieser Vorsatz in Luft aufgelöst und ich ließ mich doch hypnotisieren.
Und seitdem bin ich geradezu süchtig nach diesem wunderbar angenehmen Zustand.

Entgegen meiner Erwartung ist man während der Hypnose nämlich nicht willenlos, sondern bei vollem Bewusstsein. Gleichzeitig können Körper und Geist eine Entspannung erfahren, die unter normalen Umständen nur schwer möglich wäre.

Ich kombiniere Systemik und Hypnose

Ein Jahr später absolvierte ich eine Komplettausbildung Hypnose. Und fand meine Berufung.
In 2018 habe ich dann die Ausbildung zum IntuTrance® - Master of Hypnotic Arts (AHA) erfolgreich abgeschlossen und damit das mir noch fehlende Puzzleteilchen gefunden.  
Ich verbinde meine Erkenntnisse aus der Systemik mit intuitiver Hypnose, das heisst, ich arbeite rein intuitiv - ohne vorgefertigte Suggestionstexte - und gehe, immer auf Augenhöhe mit meinen Klienten, auf deren individuellen Bedürfnisse ein.

Meine Arbeit als freiberuflicher Hypnose-Coach Grömitz

Im Dezember 2017 habe ich meinen Beruf als Bankkauffrau aufgegeben, um mich ganz meiner Leidenschaft, der Hypnose, zu widmen.
Und das mache ich seitdem mit großer Freude und einer stetig wachsenden Anzahl an Klienten.

Wenn Sie mehr über mich und meine Arbeit als Hypnose-Coach erfahren möchten, dann senden Sie mir eine Nachricht über das Kontaktformular.
Ich werde mich innerhalb weniger Tage mit einem Terminvorschlag bei Ihnen melden.